Websites4Handwerker
Websites4Handwerker
© Foto: Verband Privater Bauherren Regionalbüro Bonn
Foto: Verband Privater Bauherren Regionalbüro Bonn
© Foto: Verband Privater Bauherren Regionalbüro Bonn
Foto: Verband Privater Bauherren Regionalbüro Bonn

Sturmschäden richtig der Versicherung melden

Checkliste sichert schnelle Schadensregulierung

Sturmschäden richtig vorbeugen
Damit es gar nicht so weit kommt, dass Sturmschäden von der Versicherung reguliert werden müssen, können Hausbesitzer Einiges zur Vorbeugung tun, wenn ein Unwetter aufzieht:

  • Gartengeräte wie Gießkannen, Pflanzgeräte oder Blumengefäße im Haus verstauen. Diese können sich durch orkanartige Böen in gefährliche Geschosse verwandeln und Fensterscheiben durchschlagen oder Fassade und Rollläden beschädigen.
  • Abdeckplanen, Plastikbahnen oder Rankgitter sollten so vertäut werden, dass sie sich bei einem Sturm nicht lösen können. 
  • Leere Mülltonnen können bei starken Böen gefährlich werden. Deshalb sollten auch sie befestigt werden. Der Fachhandel bietet dafür unter dem Sammelbegriff "Einhausungen" verschiedene Unterstellmöglichkeiten bis hin zu begrünten Abstellhäuschen.
  • Dach regelmäßig überprüfen: Regenrinnen, die frei von Schmutz und Moos sind, werden auch mit einem erhöhten Wasseraufkommen fertig. Gut befestigte Schneeschutz-, Begehungs- und Dachrinnensysteme sorgen dafür, dass sich Metallteile nicht so leicht lösen und weiteren Schaden anrichten können.

Weitere Informationen zum Thema Sturmschäden und Versicherung finden Sie im Prospekt Versicherungsschutz für Eigenheimbesitzer.



Quelle: Württembergische Versicherung AG
Mit freundlicher Genehmigung von aktion-pro-eigenheim.de